Leon / Poneloya: Chillen und Full Moon Party am Pazifik

Leon – eine Stadt im Sonntagsschlaf

Es ist wieder 3:30 und ich bin wach. Ja lustig… Und kann danach immerhin bis 5:30 weiter schlafen, bevor unten im BigFoot Hostel das große Stühlerücken beginnt. Ok. Jetzt bin ich wach. Also noch ein bisschen lesen. Schließlich ist Sonntag und da werden um diese Zeit die Cafés noch nicht geöffnet sein. Um 8 Uhr checke ich aus. Nach einer Nacht, wo ich ziemlich viel Chlor eingeatmet habe… Da das Pan y Paz noch geschlossen hat, setze ich mich wie die Nicas in den Schatten der Kathedrale von Leon. Und bin wohl so ziemlich die einzige Weiße weit und breit. Wen stört’s? Mich nicht 🙂

Natürlich drehen mittlerweile auch die Likör-, Obst- und Eisverkäufer ihre Runden durch den Park. Für mein Frühstück stehe ich mich ins Café vom Best Western, da das Pan y Paz immer noch geschlossen hat. Ist vielleicht nicht gerade authentisch, doch scheint sich hier die Mittel- und Oberschicht der Nica zu treffen.

Touris in Nicaragua? Gefunden!

Gegen 11 Uhr gehe ich zum Surfing Turtle Hostel für den Transfer nach Poneloya. Das erste Mal, dass wirklich nur Touris im Bus sitzen. In Poneloya heißt es dann „Aussteigen!“. Und wir stellen uns die Frage: „Und nun? Wo geht es hin?“ Zum Glück sind noch zwei Hostel-Mitarbeiter dabei, so dass wir einfach unser Lemmingverhalten auspacken können. Nach etwa 10 Minuten kommt ein Boot angetuckert. Und da sollen wir alle rein? Inklusive Gepäck? Und geht es dann nur über die Lagune? Oder doch über das offene Meer?

Zum Glück geht es nur über die Lagune und wir passen natürlich problemlos rein 🙂 Wir tuckern gemütlich auf die andere Seite und gehen durch ein sandiges Waldstück zum Hostel. Das Gepäck wird uns mit Hilfe eines Pferdekarrens nachgeliefert.

20171203-1300_Nicaragua_Poneloya_Pazifik
Pazifik beim Hostel Surfing Turtel Lodge

Nun bin ich also da. Direkt am Pazifik. Zum ersten Mal 🙂 Die Leute hier sind fast alle Anfang / Mitte Zwanzig und kommen meist aus Kanada, USA und Deutschland. Ich führe mehr oder weniger interessante Gespräche über „Nicaragua ist das neue Costa Rica“ und dass hier alles noch viel authentischer sei. Nur: hier im Hostel ist sicher nichts authentisch, sondern rein auf Backpacker inklusive Lonely Planet ausgerichtet. Sicher. Es ist definitiv cool und chillig. Aber was wäre an einem Spot in Europa anders? Mehr Leute. Höhere Preise. Und sonst?

Sonnenuntergang und Full-Moon-Party

Dafür ist die Lage traumhaft. Der kilometerlange Strand lockt natürlich zu einem Spaziergang. Wie weit es genau geht, kann ich nicht herausfinden… Dafür genieße ich einfach die wunderbaren Momente ringsum.

Am Abend steigt eine Full-Moon-Party, wobei ich mich bei den Spielen (sowohl bei den offiziell organisierten als auch bei den inoffiziellen, die mit zunehmendem Alkoholkonsum der Twens immer merkwürdigere Ausmaße annehmen) gerne ausklinke. Ich bin ja keine 20 mehr 😉

Angeblich sollten sogar noch ein paar Schildkröten schlüpfen, die ich dann ins Meer freilassen dürfte. Nur leider wird das dann letztlich doch nichts mehr – die Zeit ist wohl noch nicht reif dafür 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s