Kaisertour – oder in 3 Tagen durch 4 Jahreszeiten

Vor einigen Wochen schon habe ich mir vorgenommen, über Pfingsten eine Hüttenwanderung zu machen. Aufgrund der Jahreszeit (Mitte Mai) haben natürlich noch nicht alle Hütten offen – und zu hoch sollte die Tour auch nicht sein, weil sonst Schnee ja unausweichlich wäre.

Irgendwann bin ich über die Kaisertour gestolpert. Kaiser… Hört sich gut an… Wird wohl früher mal der Österreichische Kaiser gegangen sein. Kann also nicht so schwierig sein.

Ja, wie man sich irren kann 🙂

Letzte Vorbereitungen – Packliste

Was nimmt man alles mit auf eine dreitägige Hüttentour?

Ziel war, dass alles in meinen 35-Liter-Rucksack passt (meinen 14-Liter-Rucksack habe ich realitätsbedingt ausgeschlossen). Und dass ich ihn selbst tragen kann. Denn einen „Wander-Rucksack“, der von einem zum anderen wandert, konnte und wollte ich nicht mitnehmen.

Für die Übernachtung selbst habe ich neben Socken und Unterwäsche und einer kurzen Hose zum Schlafen noch einen Hüttenschlafsack aus Seide sowie Flipflops für die Hütte und für etwaige Duschen eingepackt. Kosmetik reduziert auf das Wesentliche: Mini-Duschgel, Mini-Zahnpasta, Kamm, Deo und Handcreme (ja, ein Luxusartikel darf mit 🙂 ). Und natürlich Ohropax, da ich für die erste Hütte nur noch Plätze im Lager ergattern konnte. Für den Abend sicherheitshalber Uno-Karten – das kann jeder (zur Not: schnell lernen).

Dann noch zwei Wanderhosen (eine habe ich natürlich angezogen, die andere war für abends in der Hütte oder als Wechselhose falls Hose Nr. 1 zu dreckig / nass ist). Ein Merino-Langarmshirt, noch ein Langarm-Shirt, einen Fleece-Pulli, ein T-Shirt, eine Softshell-Weste, eine Regenjacke, Handschuhe, Buff-Tuch (wahlweise als Halstuch oder Stirnband) und eine Mütze. Außerdem noch die Sonnenbrille, Sonnencreme (ja, natürlich ist man optimistisch; das Moskitospray habe ich allerdings realitätsbedingt doch zu Hause gelassen), Handy mit Offline-Tour und Ladegerät, Notfallpackung (Medikamente, Taschenmesser, Verbandszeug), Stirnlampe, Müsliriegel, Äpfel, Tempos, Wanderstöcke und noch Wasserflasche (0,75 l).

Alles in allem irgendwas zwischen 5 und 10 kg – ich habe bei der Hälfte der Sachen das Wiegen aufgehört. Da waren es noch unter 5 kg 🙂

Es geht los!

Pfingstsamstag, 14.05.2016 – es geht los! Details gibt’s der Übersichtlichkeit halber hier.

Pfingstsonntag, 15.05.2016 – gefühlt machen wir eine Mount-Everest-Besteigung. Details hier.

Pfingstmontag, 16.05.2016 – jetzt kann es nur noch bergab gehen. Details hier.

Die ganze Strecke habe ich nachträglich hier getrackt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s